Der Beitrag von Kupfer zum Kampf gegen Covid-19

Viele Studien bestätigen die Eigenschaften von Kupfer im Bereich der menschlichen Gesundheit, einschließlich der Bekämpfung des neuen Virus SARS-Cov-2, die Ursache der Krankheit, welche derzeit das Land und die Welt betrifft.

Unter den zahlreichen Eigenschaften von Kupfer gibt es eine, die verursacht, dass es in den heutigen Zeiten ein einzigartiges und außergewöhnlich wichtiges Element ist, welches bei der Suche nach Hilfe für die Gesundheit der Chilenen und der Menschheit zu prophylaktischen Zwecken verwendet werden kann.

Dieses rote Metall wird als ein hervorragendes antivirales und antimikrobielles Mittel angesehen, welches im Laufe der Zeit eine selbstdesinfizierende Wirkung hat. Angesichts der obigen Fakten und nach mehreren Jahren gemeinsamer Arbeit der Kupferindustrie, hat die EPA (Amerikanische Gesundheitsbehörde) Mitte der letzten Dekade Kupfer als einziges Metall mit antimikrobiellen Eigenschaften registriert.

Dieser Aspekt wurde in dem Artikel von Jürgen Leibbrandt, Víctor Pérez und Alexander Leibbrandt, die Partner von Voces Mineras A.G., angesprochen, und unterstreicht die Tatsache, dass viele Studien seit langer Zeit die gesundheitlichen Eigenschaften von Kupfer bestätigen. Die neuesten Studien stammen aus dem New England Journal of Medicine, in dem Wissenschaftler die Wirksamkeit von Kupfer bei der Bekämpfung des Coronavirus nachgewiesen haben; mit einem starken Virusabfall nach der ersten Stunde des Kontakts mit der Kupferoberfläche und einer nachweisbaren Konzentration des Virus Cov-2, welche nach vier Stunden Null betrug. Aus diesem Grund empfehlen Experten für Infektionskrankheiten, Oberflächen, die dem Kontakt mit Menschen ausgesetzt sind, wie Tische und Geländer, mit Kupfer zu beschichten. 

In diesem Sinne richtet der Artikel, angesichts des aktuellen Gesundheitsszenarios, die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung einer Erneuerung der lauten Interventionsprojekte bezüglich des Kupfers, die unter anderem in Kindergärten, Schulen, öffentlichen Verkehrsmitteln, Firmengebäuden, Intensivstationen in Krankenhäusern implementiert wurden. Die Wichtigsten sind Hospital del Cobre in Calama; die Kinderintensivstation im Krankenhaus Roberto del Ríoo, Hauptpostamt, das Krankenhaus Fusat in Rancagua; Montage von Kupfergeländern an den Metrostationen Baquedano und Santiago Bueras sowie am internationalen Flughafen Santiago.

Dazu können wir auch den Einfluss verschiedener chilenischer Unternehmungen zählen, die hauptsächlich von der aufgelösten Tochtergesellschaft von Codelco, die sich mit der Marktentwicklung beschäftigt, Codelco Lab, inkubiert wurden und die eine erhebliche Anzahl von Start-ups gefördert hat, die sich auf die Entwicklung von Produkten, welche die desinfizierende Eigenschaften von Kupfer nutzen, konzentrieren; das Ziel der meisten von ihnen war die Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität der Menschen.

Dank dieser Unternehmungen wurden Innovationen mit diesem roten Metall für Kontaktflächen, die Technologie von Sachen zum Tragen, eingeführt, wie: medizinische Kleidung, Masken, Verbandsmull, Pflaster, Cremes, Socken, Schuhe, unter den unzähligen anderen, heute erhältlichen Produkten. Den Firmen und Projekten wie: CopperAndino, The Copper Company, Copper 3D, Copptech, PetCompany, CowGuard, Vestomelamine (gemeinsame Entwicklung von Arauco-Codelco-CopperAndino) ist es nicht nur gelungen ihre Position in Chile zu festigen, sondern auch ihre Produkte in die ganze Welt zu exportieren.

Originale Quelle: Universität Chile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.