Potenzial von Kupfer-Nanopartikeln im Kampf gegen das Coronavirus

Kupfer ist weltweit für seine bakteriziden Eigenschaften bekannt, weil es verschiedene Arten von Mikroorganismen durch Freisetzung von Ionen beseitigt. Es stellt das Material mit dem größten antimikrobiellen Aktivitätsbereich dar, wodurch seine antiviralen Eigenschaften erhöht werden.

In den letzten Wochen haben verschiedene Kommunal- und Ministerialbehörden damit begonnen, die Verwendung von Kupferfasermasken sowie Farben und Aerosole mit Kupfernanopartikeln zur Verteilung an medizinisches Fachpersonal und Müllentsorgungsunternehmen zu fördern; die Beschichtung von Bussen mit Kupfer-Nanopartikeln wurde ebenfalls vorgeschlagen.

Kupfer ist weltweit für seine bakteriziden Eigenschaften bekannt, weil es verschiedene Arten von Mikroorganismen durch Freisetzung von Ionen beseitigt. Es stellt das Material mit dem größten antimikrobiellen Aktivitätsbereich dar, daher seine große Bedeutung in Zeiten einer Pandemie.

Humberto Plaza, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie (DIQBM), der die Eigenschaften von Kupfer-Nanopartikeln erforscht hat, erklärt: „Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Mikroorganismen durch Nanopartikel zu eliminieren, die in zwei große Kategorien unterteilt werden können: direkte oder indirekte Kategorie. Die direkte Kategorie hängt damit zusammen, dass das Nanopartikel die Membran eines Mikroorganismus (meist Bakterien) durchdringen kann und im Inneren viele chemische und biochemische Reaktionen auslöst, welche den Organismus destabilisieren. Die indirekte Kategorie bezieht sich auf die katalytische Aktivität von Nanopartikeln und ihre Fähigkeit, die die Mikroorganismen angreifenden Kupferionen freizusetzen“.

Plaza weist auch darauf hin: „Es gibt andere Mechanismen, die aber von den Eigenschaften des verwendeten Materials abhängen. Erwähnenswert ist, dass es unterschiedliche Kupferlegierungen, unterschiedliche Oxide und Salze sowie verschiedene Partikelgrößen und -formen gibt.“

Neben den bereits bekannten Eigenschaften von Kupfer wurden kürzlich antivirale Eigenschaften von Kupfer entdeckt, was die Nachfrage nach diesem Metall als Zutat für die Produktentwicklung im Rahmen der aktuellen Pandemie erhöht hat. 

„Kupfer ist imstande, verschiedene Viren zu eliminieren, und Kupferoberflächen eliminieren nachweislich das COVID-Virus in weniger als fünf Stunden. Im Vergleich zu Kunststoff-, Karton- oder Stahloberflächen stellt sie also die effizienteste Oberfläche dar. Mir sind keine Studien bekannt, die sich extra mit Nanopartikeln befassen, aber Zugabe von Kupfer in verschiedenen Matrizen eliminiert andere Arten von Viren z.B. AIDS, daher ist es wahrscheinlich, dass es wirkt“, sagt der Wissenschaftler.

Die Forschungen in diesem Bereich sind in Chile und in Labors in anderen Ländern fortgesetzt. Ein Beispiel dafür ist die in einem Artikel in „The New York Times International Weekly” zitierte Forschung. Es wird darauf hinweist, was derzeit in Polen getan wird, wo Wissenschaftler mit kolloidalem Silber und Kupfer arbeiten, um ein Desinfektionsmittel herzustellen, das zur Bekämpfung des Coronavirus verwendet werden könnte.

Originale Quelle: Minería Chilena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.